70 Jahre Europa : Multimediavortrag an Schulen

SPANNENDE REISE DURCH DIE GESCHICHTE FÜR JUNGE LEUTE IN GIFHORN UND SALZGITTER

Initiiert und finanziert durch das Amt für regionale Landesentwicklung Braunschweig brachte Anfang September 2022 der Politologe und Journalist Ingo Espenschied rund 250 Schülerinnen und Schülern des Otto-Hahn-Gymnasiums Gifhorn und der BBS Fredenberg in Salzgitter die Geschichte und Entwicklung der Europäischen Union näher. Angefangen beim Schuman-Plan, der unter dem Eindruck des erst wenige Jahre zurückliegenden Zweiten Weltkrieges Geburtsstunde der heutigen EU war, schilderte Ingo Espenschied in seinen spannenden und bildreichen Multimedia-Vorträgen die Entwicklung der EU bis zum heutigen Tage. Er stellte dabei auch die oftmals für selbstverständlich angesehenen Vorteile und Chancen dieses Staatenverbundes dar. Espenschied betonte, dass in einer globalisierten Welt die EU-Mitgliedstaaten geschlossen auftreten müssen. Die Bundesrepublik Deutschland hätte z.B. mit nur etwa 1 Prozent der Weltbevölkerung alleine wenig Chancen und kein ausreichendes politisches Gewicht zur Beeinflussung globaler Themen. Auch die verschiedenen Krisen der EU wurden angesprochen. Nationale Alleingänge und Egoismen führten immer zu großen Problemen innerhalb der EU. Am Ende hatte Espenschied den Schülerinnen und Schülern vermittelt, dass die EU kein fertiges Gebilde, sondern ein Prozess der kleinen Schritte ist – immer noch mit „Luft nach oben“. Im Anschluss an den Vortrag nutzten die engagierten Zuhörerinnen und Zuhörer die Gelegenheit, aktuelle europäische Themen zu diskutieren. Dabei ging es um die europäische Sicherheitspolitik, den Ukraine-Krieg, den Brexit und um die Perspektiven für einen EU-Beitritt der Ukraine und der Türkei.


Weitere Artikel

Aus eins mach 115!

Aus eins mach 115!